Finde 0 aktuelle Stellenangebote
0 Jobs

Weitere Stellenangebote zu Ihrer Suche in der Nähe:

Top-Job Neu Ausbildung zur Fachkraft (m/w/d) für Lagerlogistik

Neu-Isenburg, Geis Gruppe

Top-Job Neu Ausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie (m/w/d)

Nürnberg, Fürth, Erlangen (+ 1), Der Beck GmbH

Top-Job Neu Ausbildung Straßenbauer/in (m/w/d) im Tiefbau

Nürnberger Land, Nürnberg, Schwabach (+ 15), FT Fuchs Tiefbau GmbH

Top-Job Neu Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Egelsbach, Peek & Cloppenburg KG Deutschland

Das im Rhein-Main-Gebiet gelegene Oberzentrum Darmstadt ist, aufgrund seiner Universität, seinen Hochschulen und seinen Forschungseinrichtung, als Wissenschaftsstadt bekannt. Zu den Forschungseinrichtungen gehören das „GSI Helmholtz Zentrum für Schwerionenforschung“, das Europäische Raumflugkontrollzentrum, die Europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten und drei Institute der Fraunhofer-Gesellschaft. Unterstützt werden sie von Unternehmen aus der Kommunikations- und IT-Branche, die angewandte Forschung und Entwicklung betreiben und von internationaler Bedeutung sind. Das Forschungsinstitut „Prognos“ verhilft Darmstadt innerhalb Deutschlands zu den Top-Regionen der Zukunft. Für Ausbildungssuchende bietet die kreisfreie Stadt demnach exzellente Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten, sowie eine gesicherte Zukunft nach vollendetem Abschluss.

Bei verschiedenen Schwerpunkten die richtige Ausbildungsstelle finden

Insgesamt finden sich in Darmstadt fünf wirtschaftliche Schwerpunkte. Darunter zählen die Cluster Chemie/Pharma/Biotech, Haarkosmetik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Maschinenbau/Elektrotechnik/Mechatronik sowie Weltraum- und Satelliten Technologie. Die Entstehung der Schwerpunkte ist auf die Bildungseinrichtungen zurückzuführen. Viele Unternehmen bildeten sich aus den Hochschulen heraus - So auch die Software AG. Darmstadt feiert durch seine Vielfalt internationale Erfolge. Beispielsweise befindet sich der japanische Konsumgüterhersteller „Kao“ in Darmstadt und entwickelt jährlich 300 Produkte oder verbessert sie. Weltneuheiten schaffen es somit von der Stadt in Hessen auf den internationalen Markt. Ortsansässige Unternehmen profitieren von den Entwicklungen. Produkte können, wegen den geringen Transportkosten, schnell und günstig an andere Unternehmen geliefert werden. Eine Ausbildung, zum Friseur zum Beispiel, kann unter optimalen Arbeitsbedingungen und mit besten Arbeitsmaterialien angetreten werden. Darmstadt beschäftigt rund 130.000 Arbeiter, davon gehören etwa 10.000 Arbeitnehmer zum größten Unternehmen der Stadt: dem Chemie- und Pharmakonzern „Merck“. Weitere bedeutende Industrieunternehmen sind die Röhm, Carl Schenck, Wella, Döhler und Goldwell. Insgesamt bestehen hier sehr gute Chance für Ausbildungssuchende eine passende Lehrstelle zu finden.

Darmstadts Lage verbindet die Nationen

Wegen der idealen Lage der Stadt sind umliegende Städte, wie auch andere Länder, schnell zu erreichen. Die öffentlichen Verkehrsanbindungen sind soweit ausgebaut, dass regelmäßig Züge nach Wiesbaden, Frankfurt oder Heidelberg verkehren. Auch innerhalb der Stadt sind keine langen Wartezeiten auf den nächsten Bus gegeben, sodass Auszubildende schnell zu ihren Betrieben kommen. Unternehmen nutzen die Anbindung zum Handel, mit nationalen als auch internationalen Betrieben. Von Außerhalb gibt es demnach auch optimale Verbindungen in die Stadt. Vor allem wegen des Bekanntheitsgrades als Zentrum des Jugendstils reisen Menschen aus aller Welt nach Wiesbaden. Zu einem besonderen Highlight dessen zählt die Mathildenhöhe, ein einzigartiges Gesamtkunstwerk aus Hochzeitsturm, Ausstellungsgebäude, Museum Künstlerkolonie, Künstlerhäusern, Platanenhain und Freigelände. Genauso sehenswert ist, neben den zahlreichen Parkgeländen, dem Residenzschloss und dem Luisenplatz, der von Hundertwasser gestaltete Wohnkomplex namens Waldspirale. Mehr zu sehen gibt es für Azubis bei den Veranstaltungen Darmstadts, allem voran das Darmstädter Heinerfest. Bereits seit 1940 feiern die Darmstädter einmal im Jahr eines der größten Feste Deutschlands. Sein Name resultierte aus dem Spitznamen der Darmstädter „Heiner“.